Bolivien auf dem Weg zur Normalität

Nach dem letzten Gespräch mit Pedro Alvarez, dem Direktor von CADECA, können wir aufatmen:

Bolivien kommt bis jetzt gut aus der Corona-Krise.

Aktuell werden die Zahlen von nur 1.000 Infizierten und 50 Toten genannt. Am campo, also in den ländlichen Regionen wie Ayopaya, gibt es fast keine Ansteckungen, natürlich auch noch viel weniger Tests als insgesamt schon. Ausnahmen sind Orte, wo Infizierte aus anderen Ländern zurückgekehrt sind und große Feste gefeiert wurden. Beispiel aus Santivañez in einer anderen Provinz: Viele mussten aus dem Ausland nach Hause zurückkehren, so auch ein Paar aus Spanien; man feiert die Hochzeit und schon gibt es eine relativ große Zahl an Kranken. Aber insgesamt ist die Lage stabil.

Die Ausgangssperre wird aufgehoben.

Deswegen werden ab 1. Mai, also schon diese Woche, die strengen Ausgangsbeschränkungen aufgehoben. Im Hintergrund steht natürlich auch, dass endlich die Präsidentschaftswahlen durchgeführt werden sollen, die für Anfang Mai geplant waren und erneut verschoben werden müssen.  Aber es ist ja nur eine Übergangsregierung im Amt. Wie sich die Krise auf die Wahlen auswirken wird, ist die große Frage. Die Regierung hat für jede Familie mit Schulkindern einen Bonus von 500 Bs versprochen, um  vor allem die zu unterstützen, die als Tagelöhner über einen Monat lang überhaupt keine Einnahmen hatten.

Hilfsaktion in Independencia

Das Sozialzentrum und das Kulturzentrum Ayopayamanta haben in Independencia eine Aktion der Lebensmittelausgabe für die bedürftigsten Familien gestartet.

Wann allerdings die Schulen wieder öffnen und damit die Kinder ins Internat im Centro Social zurückkehren können, ist noch offen.

CADECA muss Programm neu aufstellen

Für CADECA hofft Don Pedro, dass er die CEA- und ESTEPA-Kurse noch im Juli abschließen kann. Gerade wird das Programm überarbeitet. Für Mai kann man noch gar nichts planen; das große Diözesantreffen der Katechisten und kirchlichen Mitarbeiter wird in den Herbst verschoben. Wann  wieder Einkehrtage und Kurse im Tagungshaus durchgeführt werden können, muss man abwarten. Die wirtschaftlichen Verluste sind damit für CADECA ebenfalls enorm.

Hoffen und beten wir also, dass diese positive Entwicklung anhält!

Raimund Busch

Kommentieren ist nicht erlaubt.