Corona – Schlagzeilen aus Bolivien

In Bolivien steigt die Zahl der Infizierten immer noch an. Stand 1. Juni waren 8.731 Personen infiziert, 300 verstorben und 749 genesen. Die am meisten betroffenen departamentos sind Santa Cruz mit 5.946 und Beni mit 1.576 Fällen. Cochabamba zählt nur 448 Corona-Kranke. Wegen der mangelnden Informationspolitik wird die Regierung stark kritisiert; auch in Bolivien leugnen Gruppen von Menschen, dass es überhaupt eine Pandemie gibt.

Es gelten weiter strenge Maßnahmen. Die Grenzen sind geschlossen und es gibt keinen internationalen Flugverkehr. Präsenzunterricht findet nicht statt; die Lehrer sollen möglichst virtuell Unterricht erteilen. Gearbeitet werden darf nur von 8 bis 16 Uhr. Ab 18 Uhr dürfen keine Autos bis morgens um 5 Uhr fahren. Natürlich gelten Abstands- und Maskenpflicht. Aber immerhin haben etwa drei Viertel der öffentlichen Verkehrsmittel wieder ihre Arbeit aufgenommen. Kleine Busse fahren zwischen Independencia und Cochabamba hin und her. Diese sind nur zur Hälfte besetzt und man wird beim Verlassen und bei der Ankunft in den jeweiligen Städten desinfiziert. weiterlesen »

Essen für die Armen

Independencia: Das Centro Cultural Ayopayamanta (CCA) und das Centro Social San Bonifacio haben schon zweimal an 110 Familien Essenspakete verteilt. weiterlesen »

Bolivien auf dem Weg zur Normalität

Nach dem letzten Gespräch mit Pedro Alvarez, dem Direktor von CADECA, können wir aufatmen:

Bolivien kommt bis jetzt gut aus der Corona-Krise. weiterlesen »

Lage in Bolivien 3

Neuwahlen

Jetzt kann man in Bolivien wieder von einer gewissen Rückkehr zur Normalität sprechen weiterlesen »

Lage in Bolivien 2

Lage in Bolivien 2

Seit meiner ersten Zusammenfassung ist mehr als eine Woche vergangen. Leider hat sich die Lage in Bolivien nicht verbessert, sondern eher verschlechtert.

weiterlesen »

Lage in Bolivien

Gebannt und mit großer Sorge hat der Missionskreis Ayopaya die Nachrichten aus Bolivien seit den Wahlen am 20. Oktober verfolgt. Seit gestern steht nun fest: Präsident Evo Morales und sein Kabinett sind zurückgetreten.

Die Ereignisse kurz zusammengefasst
weiterlesen »

Ayopaya-Kalender 2019

Das Jubiläumsjahr ist vorbei, der Missionskreis Ayopaya blickt positiv in das neue Jahr. Als Dank an alle treuen FreundInnen und SpenderInnen und auch für neue InteressentInnen hat der Missionskreis wieder einen Kalender erstellt. weiterlesen »

Freiwilligenwochenende und Mitgliederversammlung

Der Besuch von Schwester Verena war die beste Gelegenheit, ein Wochenende vom 28. – 30. Oktober im Kolpinghaus Nürnberg mit den ehemaligen Freiwilligen zu veranstalten. Am Samstag, den 29. Oktober, haben wir die Mitgliederversammlung in das Programm integriert. weiterlesen »

Wanderausstellung über die Arbeit des Missionskreises Ayopaya e.V.

Planen Sie einen Vortrag in Ihrer Pfarrei oder in der Schule über Bolivien und über den Missionskreis Ayopaya? weiterlesen »

Die Geschichte von Ayopaya

Ein persönlich gefärbter Rückblick

Prof. Dr. Joseph Renker, von 1983 – 1997 Vorsitzender des Missionskreises Ayopaya, hat beim 40jährigen Jubiläum am 20. April 2008 eine Einführung in das Thema „Die großen Werke und ihre kleinen Geschwister“ gegeben. Dieser Blick in die Geschichte des Missionskreises beleuchtet gut, welche Rolle kleine Organisationen neben den großen kirchlichen Hilfswerken spielen können. weiterlesen »