Casa Raimundo Herman

Padre Manfredo bei der MesseDer jüngste Zweig der Arbeit des Missionskreises Ayopaya ist das Internat für junge Männer, die auf dem Zweiten Bildungsweg ihr Abitur nachholen und dann vielleicht Theologie studieren wollen. Casa Raimundo Herman heißt das Haus für junge Männer, im Alter von 17 bis 25 Jahren. Sie besuchen das Abendgymnasium. Das Haus steht am Rande des Geländes von CADECA.

Padre Manfredo+ feiert mit seinen Schülern die Hl. Messe in der kleinen Kapelle.

 

CIMG1153

 

Nach 15 Jahren wird das Haus nicht mehr von jungen Männern bewohnt, sondern  von den Misioneras Quechuas. Schwester Verena ist für sie seit 1999 verantwortlich. Mit ihr arbeiten sie in Independencia zusammen.

 

 

 

Mons. Tito Solari hat dem Missionskreis Ayopaya am 6.2.2012 mitgeteilt: “Casa Raimundo hat seine Aufgabe erfüllt. Obwohl wir einige Kandidaten für dieses Jahr haben, hielten wir es für nicht angebracht, ihre Ausbildung in diesem Haus fortzuführen. Deswegen wurden die jungen Männer, die dem zustimmten, in das Seminar San Luis verlegt.”

Dort war der neue Seminardirektor, Padre Crispín Borda (verstorben am 14.10.2015), für sie verantwortlich. Er hat selber in Casa Raimundo Herman Abitur gemacht und ist durch dieses Haus geprägt. Sein Nachfolger ist Padre Sergio Gamberoni.

Durch die Gründung vieler colegios auf dem Land gibt es nicht mehr viele junge Männer, die auf dem Zweiten Bildungsweg ihr Abitur nachholen wollen. Deswegen wurde Casa Raimundo Herman allmählich umgewandelt in eine Förderung von christlich geprägten akademisch gebildeten jungen Männern und Frauen. Einige von ihnen studieren Theologie.

Der Missionskreis Ayopaya fördert 2017 noch einmal dieses Programm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.