Frauenstickgruppe

Stickerinnen4Stickerinnen31993 fragte sich Heidi Rauch – Mangold, die damals mit ihrer Familie in CADECA lebte und arbeitete: Wie können die Frauen rund um das Zentrum eine wirtschaftliche Hilfe erhalten, die sie dauerhaft von Almosen unabhängig macht? Sticken lernen sie alle in der Schule; für Stickarbeiten sind keine Investitionen nötig.

Und einen gewissen Markt durfte man in Deutschland vermuten.
Heute sticken rund 100 Mädchen und Frauen aus dem Wohnviertel der ehemaligen Bergarbeiter wunderschöne Karten und Stofftaschen. Sie verdienen so für sich und ihre Familie Geld. Es ist häufig ihr einziger Lebensunterhalt.

stickkarten

stickerin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch ein Erfolgsprojekt hat ein Ende

27 Jahre intensive Stickarbeit im Projekt “Bordados“ in Cochabamba, Bolivien

Wir alle – Initiatorin, Fans, Unterstützerinnen, treue Kunden – waren von der Schließung des Projektes zu Beginn des Jahres 2019 überrascht, verwundert und auch ein wenig enttäuscht.

Sie können im Rundbrief Herbst 2019, ab Seite 12 mehr dazu lesen:

Rundbrief Herbst 2019

 

 

 

Ein Kommentar

  1. Mit Begeisterung habe ich meine Weihnachtsposst mit den wunderschönen gestickten Karten abgesandt. Ich hoffe, dass sie bei den Empfängern ebenso Freude machen wie mir. – Vielen Dank Frau Rauch-Mangold für die rasche Lieferung. Ich möchte versuchen, die Karten hier in einem Eine-Welt-Laden zu erhalten.