„Und dann der Regen – También la lluvia“

Ein Film von Icíar Bollaín.

In vielen Städten ist der vielfach ausgezeichnete Kinofilm „Und dann der Regen“ (También la lluvia) angelaufen. Für Bolivien-Freunde ist der Film fast ein Muss. Zur Handlung: Ein Filmteam möchte einen Film über Kolumbus und die mit ihm kommende Unterdrückung der indigenen Bevölkerung Südamerikas drehen. Mitten in die Dreharbeiten platzt aber der „Wasserkrieg“ in Cochabamba im Jahr 2000, bei dem sich die Bevölkerung gegen die Privatisierung der Wasserversorgung auflehnt und schließlich – anders als zu Zeiten der Eroberung Amerikas durch die Europäer – den internationalen Konzern aus dem Land vertreiben kann.

So entsteht ein Film im Film, ein Vergleich der Historie mit der Gegenwart. Die Protagonisten sehen sich auf einmal mit den Problemen der Menschen vor Ort konfrontiert und müssen sich entscheiden. –

Natürlich ist der international hochkarätig besetzte Film keine Dokumentation. Aber er bietet einen sehr interessanten und aufwühlenden Zugang zu der Lage der Menschen in Bolivien.

Raimund Busch

Der Tipp kam von einer Spenderin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.